Wanderung durch den Buchenwald mit Terre Alte vom 24. August 2008

Hier geht's zur Bildergalerie 

Obwohl zum heutigen Anlass kurzfristig und ausser Programm eingeladen wurde, fanden sich 17 Circolo-Mitglieder und 9 Hunde zur gemeinsamen Wanderung in Castelletto Uzzone ein. Natürlich waren wir Schweizer nur ein Teil der Wandergruppe, zahlenmässig uns Menschen mindestens ebenbürtig die Italiener!

 
Geführt wurden wir von Roberta und Gianfranco, welche auch dieses Mal wieder sehr kompetent waren. Roberta weiss so viel über Pflanzen und Geologie, Gianfranco ist der Historiker und Soziologe und gräbt in den Tiefen der Geschichte und Traditionen.
 
Während der Wanderung hoch zum Rastplatz fürs Mittagessen konnten wir die wunderbare Weitsicht gegen die französischen und die schneebedeckten Hochalpen geniessen und überhaupt begleitete uns den ganzen Tag wunderschöner Sonnenschein. Gut war, dass wir grossenteils im Wald gehen konnten, erst durch Misch- und Kastanienwald und nach dem Mittagessen im versprochenen Buchenwald. Aber der Reihe nach! Die Gruppe teilte sich bald nach Anmarsch in kleinere Gruppen auf und wurde länger und länger und die Hunde hatten eine 'Mordsmühe', uns beisammen zu halten. Wir verloren niemanden und jeder traf beim Rastplatz ein. Die einen genossen den Halt in der Sonne, die andern im Schatten an Tisch und Bank. 
 
Nach unserer Rast kamen wir in den bemerkenswerten Buchenwald, es erschien uns, wir seien in der Schweiz. Gottlob steht dieser Wald unter Naturschutz und ist öffentlich. Wir konnten die imposanten Riesen altersmässig nur schätzen, aber 100-jährige hats bestimmt einige dabei. Der Abstieg begann und wir wurden nach rund 12 km am Ausgangspunkt, der Cascina Crocetta, zu einem kleinen Büffet erwartet, super! Vor dem Imbiss durften wir die sanft restaurierte Cascina besichtigen. Bemerkenswert ist, dass einige Zimmer möbliert sind wie zu Gotthelfs Zeiten, würden wir Schweizer sagen. Beeindruckt hat mich besonders ein Nachtstuhl. Von meinen Grosseltern kenne ich zwar Nachttöpfe, aber gleich ein ganzes Möbelstück für diesen Zweck, alle Achtung. Nach dem 'Gwunder-Rundgang' genossen wir den Umtrunk und langsam brachen die ersten auf. Es war ein äusserst gelungener Tag in toller Stimmung und guter Gesellschaft.
 
Nochmals herzlichen Dank den Organisatoren der Terre Alte! All jenen, die gerne eine andere Ecke unserer Langa entdecken würden, empfehle ich, die Internetseite der Associazione Culturale Terre Alte zu kontaktieren und die Monatsprogramme genauer zu studieren, es lohnt sich! www.terrealte.cn.it
 
Maria von Ballmoos